• Willkommen in Hausen am Tann

  • Unsere Gemeinde

  • Sommer wie Winter

  • Unser wunderschönes Hausen a.T. 

Willkommen in Hausen am Tann

Herzlich Willkommen,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Besucher und Gäste auf der Internetseite der Gemeinde Hausen am Tann,

auf den folgenden Seiten können Sie unsere Gemeinde in all ihrer Vielfalt kennen lernen. Hausen a.T. liegt landschaftlich sehr reizvoll am Fuße der Schwäbischen Alb und bietet damit eine einmalige Wohn- und Freizeitqualität. Dieser Internetauftritt soll Ihnen einen Einblick in unserer vielfältige Gemeinde- und Vereinsgemeinschaft bieten.  Die Gemeinde Hausen a.T. bietet Bauland für private Wohnbauvorhaben zu attraktiven Konditionen an. Herrliche Landschaft sowie das bestens ausgebaute und beschilderte Wander- und Radwegenetz, bieten hervorragende Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Bei einem Spaziergang oder einer Runde Golf auf unserem Golfplatz können Sie auch in Ruhe die Schönheit der Natur genießen. Die Gemeindeverwaltung steht Ihnen gerne bei allen Fragen zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude bei Ihrem virtuellen Rundgang durch unsere Gemeinde und würde mich freuen, Sie bald in Hausen a.T. begrüßen zu dürfen.

Ihr

Heiko Lebherz
Bürgermeister

07.12.2016: Gemeinderatssitzung

E i n l a d u n g

zu der am Mittwoch,  07.12.2016 um 19:00 Uhr stattfindenden Sitzung des Gemeinderates im Sitzungssaal des Rathauses.

Tagesordnung:

öffentlich:
1. Bürgerfragestunde 
2. Wasserschaden Gemeindehalle – weiteres Vorgehen 
3. Feuerwehr Hausen am Tann – Bericht des Kommandanten 
4. Platzbedarf Feuerwehr – Anbau einer Halle 
5. Weiteres Vorgehen beim Hochwasserschutz 
6. Haushaltsplanvorberatungen für den Gemeindehaushalt 2017 
7. Vermietung Gebäude Dockenried 
8. Abtretung Sitzungsgelder 
9. Nachtragsangebot Fa. Koch Lehr west 
10. Bekanntgaben/Verschiedenes 
 
 
Die Bevölkerung ist zu dieser Sitzung recht herzlich eingeladen.

Hausen a.T., 01.12.2016

gez.:
Bürgermeister Heiko Lebherz


25.11.2016: Lochenstein: Projekt zum Schutz der Augenwurz gestartet

Lochenstein: Projekt zum Schutz der Augenwurz gestartet

  


Das Regierungspräsidium Tübingen hat in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Obere Donau in Beuron und nach Abstimmung mit dem Grundeigentümer, der Staatlichen Forstverwaltung, ein Projekt gestartet, um der Augenwurz am Lochenstein wieder eine Chance zu geben. Die Augenwurz, eine rund 15 – 30 cm hohe Pflanze, ist eine Verwandte der Wilden Möhre. Sie wächst in kleinen Beständen auf Felsköpfen und in Felsspalten von Schwammfelsen des Albtraufs – ihrem deutschlandweit einzigen Standort außerhalb der Alpen. Der nächste Fundort der Augenwurz liegt rund 100 km entfernt im Schweizer Jura.

 

Die Felsen der Schwäbischen Alb sind etwas ganz Besonderes: Dort gedeihen Pflanzenarten, die mit ein paar Krümeln Feinerde in den Felsspalten sowie einem extremen Klima auskommen. Ein Beispiel dafür ist die Augenwurz.

In ganz Baden-Württemberg hat sie nur am Lochenstein bei Balingen einige wenige natürliche Vorkommen. Seit rund 10 000 Jahren konnten sich diese Art und weitere genügsame Arten auf dem Fels am Lochenstein halten. Nun werden ihnen arglose Wanderer zum Verhängnis. Trockenheit und Nährstoffarmut halten die Pflanzen ganz gut aus, aber durch den Tritt vieler Bergschuhe ist ihr Schicksal besiegelt: viele Pflanzen sind schon beschädigt oder ganz verschwunden. An diesen Stellen ist der Fels fast vegetationsfrei. Nur an den weniger betretenen Randbereichen findet man aktuell noch einige Exemplare der stark gefährdeten Pflanze.

 

 Um diese Restvorkommen zu schonen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich wieder auszubreiten, sollen sich die Besucher im Naturschutzgebiet Lochenstein künftig nur  auf der Ostseite des Felsens aufhalten. Eine Infotafel klärt über die Schutzbedürftigkeit der Felsvegetation auf und eine Leiteinrichtung (Seil) lenkt den Besucherstrom auf den Ostteil des Felsens. Der Westteil mit Restbeständen der Augenwurz  soll der Regeneration der Pflanzen dienen und künftig nicht mehr betreten werden. Der beliebte Aussichtspunkt am Kreuz bleibt dabei weiter zugänglich. Besucher können die wunderbare Aussicht in das Albvorland nach wie vor genießen und trotzdem leicht zum Erhalt der Augenwurz beitragen, indem sie den Felsbereich nicht betreten. Hierdurch erwarten die Artenschutzexperten des Regierungspräsidiums, dass sich die geschädigten Pflanzen wieder erholen und sich möglicherweise sogar neue Pflanzen ansiedeln.

 

Auch andernorts wurden in sehr stark frequentierten Bereichen bereits Besucherlenkungsmaßnahmen zum Schutz besonders bedrohter Arten ergriffen. So wurden zum Beispiel im Oberen Donautal an verschiedenen Felsstandorten Hinweistafeln und Leiteinrichtungen angebracht und haben sich dort bewährt.

 

 

Hintergrundinformation:

Die Felsen der Schwäbischen Alb beherbergen eine seltene und gefährdete Flora. In sehr stark frequentierten Bereichen werden oftmals Besucherlenkungsmaßnahmen zum Schutz besonders bedrohter Arten erforderlich. So wurden im Oberen Donautal an verschiedenen Felsstandorten Hinweistafeln und Leiteinrichtungen angebracht und werden dort inzwischen weitestgehend akzeptiert.

 

Auch am Lochenstein befindet sich eine gefährdete und bereits deutlich beeinträchtigte Population der Augenwurz (Athamanta cretensis), neben weiteren Felsspezialisten. Die Augenwurz wird im Rahmen des Arten- und Biotopschutzprogramms (http://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/15205/) betreut und dokumentiert. Das Land Baden-Württemberg hat eine besondere Schutzverantwortung für die Art und ist verpflichtet, die Erhaltung der Population zu sichern. Die Augenwurz kommt in Deutschland außerhalb der Alpen nur auf der baden-württembergischen Südwestalb vor. Aufgrund der feststellbaren Beeinträchtigungen sind aus Sicht der Naturschutzverwaltung Besucherlenkungsmaßnahmen dringend erforderlich, um den Bestand zu erhalten und beeinträchtigten Bereichen Gelegenheit zur Regeneration zu geben.

 

Vorrangig soll es dabei mittels einer Infotafel um Aufklärung und Information über die Schutzbedürftigkeit der Felsvegetation gehen, verbunden mit einer Leiteinrichtung (Seil) zur Lenkung des Besucherstroms auf den Ost-Teil des Felsens, der West-Teil mit Restbeständen der Augenwurz soll als Regenerationsfläche geschont werden.

 

Foto: Martin Engelhardt


17.11.2016: Sitzung des Gemeinderates - Kurzbericht

Kurzbericht aus der Sitzung am 09.11.2016

Bürgerfragestunde

Gerhard Buhmann, der die Gemeinde in Sachen EDV-Steuerung Wasserhochbeälter unterstützt, berichtete sehr positiv von seinem Kontrollgang im Hochbehälter Lange Äcker. Das Wassernetz sei momentan sehr dicht und deshalb habe die Gemeinde derzeit einen sehr geringen Wasserverlust.


Beratung und Verabschiedung Forsthaushalt 2017

Der Wald, einerseits eine verlässliche Einnahmequelle der Gemeinde und andererseits ein wertvolles Gut für den Naturschutz so Herr Beck, der neue Leiter der unteren Forstbehörde. Er erläuterte das Zahlenwerk für das Jahr 2017 ausführlich. Es wird mit einem vorsichtigen Überschuss in Höhe von 60.400,- € im Gemeindewald gerechnet. Hierfür ist ein Holzeinschlag von 2.900 Festmeter vorgesehen.

Im laufenden Forsthaushaltsjahr sei der komplette Holzeinschlag bereits vollzogen. Auf Wunsch der Gemeinde seien im Jahr 2016 140 % des im Forsteinrichtungswerk festgeschriebenen jährlichen Holzeinschlages abgeerntet worden.

In seinem weiteren Bericht ging Herr Beck noch auf das derzeitige Eschentriebsterben ein. Im laufenden Jahr mussten am Straßenrand zwischen der Gemeinde Hausen am Tann und Ratshausen alleine 70 Festmeter Eschenholz gefällt werden.


Ausübung des steuerlichen Wahlrechts

Als Folge der europäischen Harmonisierung wird die Umsatzsteuerpflicht von Kommunen ausgeweitet.

In manchen Bereichen, in denen die Gemeinde nicht hoheitlich handle, beispielsweise in der Hallenvermietung oder im Bereich Kindergarten, tritt die Kommune in Wettbewerb zu freien Anbietern. Letztere sind umsatzsteuerpflichtig, die Kommunen bisher aber nicht. Diese Praxis wurde vom Europäischen Gerichtshof in mehreren Urteilen gerügt, weshalb der Bundestag vor einem Jahr ein entsprechendes Steueränderungsgesetz erlassen hat. Dies sieht jedoch eine Übergangsfrist bis Ende 2020 vor.

Auf Vorschlag der Verwaltung beschloss der Gemeinderat das alte Umsatzsteuerrecht bis Ende 2020 sowohl für die Gemeinde als auch für die Jagdgenossenschaft anzuwenden.


Vergabe LED Straßenbeleuchtung

Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, im Rahmen des KInFG den Austausch der Straßenbeleuchtung durchzuführen. Hierfür erhält die Gemeinde 90 % der Kosten, maximal jedoch 19.000 € als Zuschuss erstattet.

Die Lieferung der Lampen wurde an die günstigste Bieterin, die Nachfolgefirma der Firma GBS, die Firma Trapp vergeben.


Bericht Kindergarten und Tagespflege

Frau Schmid berichtete mittels einer Bildpräsentation anschaulich über das abwechslungsreiche Kindergartenjahr, die vielen Unternehmungen und Ausflüge mit den Kindern.

Derzeit sind 19 der 22 Plätze belegt. Im Kindergarten belegt ein Kind unter 3 Jahren rechnerisch 2 Plätze, da die zweijährigen Kinder mehr Betreuungsbedarf haben.

Die im letzten Jahr neu eingerichtete Tagespflege wird derzeit von 4 Kindern besucht. Maximal können 5 Kinder die Tagespflege besuchen.

Bürgermeister Lebherz bedankte sich bei Frau Schmid und dem gesamten Kindergarten- und Tagespflegeteam für die hochprofessionelle Arbeit.

 

Festlegung der Elternbeiträge

Der Kindergarten Hausen am Tann bietet verlängerte Öffnungszeiten mit durchgehend 6 Stunden an.

Die Kindergartenbeiträge liegen derzeit für das erste Kind bei 87,00 € und damit weit unter dem Landesrichtsatz für Kindergärten mit verlängerten Öffnungszeiten von derzeit 125,00 Euro.

Nach ausführlicher Beratung wurde beschlossen, den Monatsbeitrag um 5,00 € je Jahr, ab dem Kindergartenjahr 2017/2018 zu erhöhen.


Somit gelten für das Kindergartenjahr 2017/2018 nachfolgende Monatsbeiträge


Anzahl Kinder im Kindergarten

Kinder über 3 Jahren

Kinder unter 3 Jahren

Erstes Kind im Kindergarten

92,00 €

119,60 €

Zweites Kind im Kindergarten

71,00 €

92,30€

Drittes Kind im Kindergarten

frei

frei

         


Betreuung Schulkinder  

Beitrag

vor und nach der Schule    – je Monat

40,00 €

vor und nach der Schule    – je Tag

7,50 €

vor oder nach der Schule   – je Monat

20,00 €

vor oder nach der Schule     - je Tag

5,00 €

Wochenbeitrag in den Ferien

anteilig jeweils gültiger Monatsbeitrag Erstes Kind im Kindergarten

Kiga Jahr 2017/2018                       23,00 €

Einzeltage in den Ferien

7,50 €


Festlegung von verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr 2017

Für das Jahr 2017 werden die Sonntage an der Osterausstellung sowie am Markt „Rond om´d Kirch" als verkaufsoffene Sonntag festgelegt und somit wird den ortsansässigen Gewerbetreibenden die Möglichkeit geboten, an diesem Tag zum Verkauf zu öffnen.


Widmung Straßen/Straßennamen Neubaugebiet Lehr-westliche Erweiterung

Für das Neubaugebiet wurden folgende Straßennamen festgelegt. Die Straße unterhalb der Sonnenstraße, also die mittlere Stichstraße erhält den Namen „Neue Gärten“, die untere Stichstraße erhält den Namen „Obstwiesen“.


Widmung Weg hinter Rathaus

Der Weg zur Erschließung des Grundstücks Flurstück Nr. 48/6 gehört zur Mühlstraße. Dort steht bereits das Haus mit der Nummer Mühlstraße 8/2. Der Neubau erhält die Hausnummer 10.

Beitritt in die Touristikgemeinschaft Oberes Schlichemtal

Der Gemeinderat beschloss den Beitritt in die Touristikgemeinschaft Oberes Schlichemtal. Der Jahresbeitrag beträgt 12,00 €. Allerdings ist es der Wunsch des Gemeinderates, dass sich die Touristikgemeinschaft klar für den Erhalt des Plettenbergs stark macht.

Bekanntgaben/Verschiedenes

Seniorenfeier

Der Gemeinderat hält an der bisherigen Handhabung der Seniorenfeier fest. Diese soll wie bisher von den Gemeinderäten für die Senioren in Hausen a.T. ausgerichtet werden.

Kostenbeteiligung Kirchenglockensanierung

Der Gemeinde liegt ein Antrag des kath. Verwaltungszentrums vor. Die Gemeinde wird gebeten, die Kosten der Kirchenglockensanierung anteilig zu übernehmen. Laut der Vermögensausscheidungsurkunde von 1889 muss sich die Gemeinde mit 2/3 an den entstehenden Kosten beteiligen.

Gemeinderat Sieber erläuterte, dass es mittlerweile zu den Unterhaltungsleistungen eine neue Rechtsprechung gebe. Die alten Urkunden haben keinen Bestandschutz mehr.  Die bisherigen Kostenbeteiligungen können nun durch entsprechende Vereinbarungen angepasst werden.

Die Verwaltung wird sich um die Abwicklung anhand der neuen Rechtsprechung kümmern.

Gutachterausschuss

Dieter Keller wurde für weitere 4 Jahre als ehrenamtlicher Gutachter in den Gutachterausschusses des Gemeindeverwaltungsverbandes Oberes Schlichemtal entsandt.







10.11.2016: Grünabfallentsorgung

Auf der Grüngutdeponie in Ratshausen darf folgendes Grüngut angeliefert werden:Hecken- und Baumschnitt in haushaltsüblichen Mengen. Die Anlieferung größerer Mengen ist nur nach telefonischer Anmeldung bei Bauhofleiter Neher Tel. 0170/8511436 möglich. Nicht angeliefert werden darf

23.06.2016: Reservierung von Bauplätzen

Neubaugebiet Lehr – westliche Erweiterung

Im Baugebiet Lehr – westliche Erweiterung entstehen 15 neue Bauplätze, die voraussichtlich ab Frühjahr 2017 bebaut werden können. Interessenten für einen Bauplatz können sich gerne bei der Gemeindeverwaltung einen Bauplatz reservieren lassen.





ältere Einträge >

Termine

Termine
Dezember 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Aktuelles Wetter


Amtsblätter

    Wussten Sie schon?

    ...dass die Gesamtfläche der Gemeinde Hausen am Tann 8,49 km² beträgt