Vom Lochenpass nach Schömberg

Vom Lochenpass auf den Lochenstein mit herrlichem Panorama. Weiter über den Hohen Fels zum Plettenberg. Am Trauf entlang zur Plettenberghütte, dann geht es nur noch bergab bis zum Stausee in Schömberg.

Informationen zur Tourenplaung unter folgenden LINKS:
HW1-Etappe 12 Vom Lochenpass - Schömberg bzw. alpregio - HW1-Etappe 12 Vom Lochenpass - Schömberg

Quelle: Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Donau-Zollernalb-Weg - Von Meßstetten nach Schömberg

Meßstetten ist bekannt durch die Wettermeldungen im Radio. Hier oben ist es immer ein bisschen kälter als sonst im Ländle. Mit bis zu 989 m ist Meßstetten eine der höchstgelegenen Städte in Deutschland. Diese Etappe führt durch herrliches Albgebiet inmitten der typischen Wacholderlandschaft zwischen sanften Hügeln, duftenden Wiesen, geheimnisvollen Wäldern und schroffen Felsen entlang des Albtraufs zum "Gräbelesberg", "Hörnle", "Lochenstein" und "Plettenberg". Die Tour belohnt mit wunderbaren, einzigartigen Aussichten, Ruhe und Entspannung. Spannend indes die steilen Felsabbrüche und die Verbindungswege, z.B. die Hossinger Leiter. Botanikfreunde kommen im Naturschutzgebiet Hülenbuch auf ihre Kosten. Am Stausee von Schömberg Entspannung pur: die Füße im Wasser, die Abendsonne im Gesicht - so lässt es sich aushalten.

Informationen zur Tourenplaung unter folgenden LINKS:
Donau-Zollernalb-Weg - Von Meßstetten nach Schömberg bzw. alpregio - Donau-Zollernalb-Weg - Von Meßstetten nach Schömberg

Quelle: Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.

Schlichemwanderweg "Von der Quelle bis zur Mündung"

"Von der Quelle bis zur Mündung"
Der Schlichemwanderweg ist ein 33 km langer Wanderweg entlang der Schlichem, der von der Quelle bei Tieringen bei ca. 880 m ü. N.N. startet und entlang der Schlichem bis zur Mündung in den Neckar nahe Epfendorf bei 484 m ü. N. N führt. Entlang des weitgehend naturnahen Bachlaufs erlebt der Wanderer eine abwechslungsreiche, idyllische Landschaft mit kleinen Wasserfällen und Felsbildungen, zahlreichen Mäandern, Feuchtwiesen, verschiedenen Waldtypen, einer steil eingeschnittenen Klamm und intakten Auelebensräumen, in welchen sich etwa Eisvogel und Wasseramsel beobachten lassen. Durchwandern lassen sich bei einem Gefälle von insgesamt 396 Metern eine Vielzahl geologischer Formationen, die vielerorts im Aufschluss zutage treten, beginnend mit den verschiedenen Schichten des Juras über den strukturreichen Keuper im Mittellauf bis hin zu schroffen Talbildungen im Muschelkalk des Unterlaufs. Auf den Spuren historischer Wegführungen, mittelalterlicher Burgreste, einer barocken Wallfahrtskirche, ehemaliger Mühlen und weiteren historischen Besonderheiten lässt sich das Schlichemtal mit seinen angrenzenden Höhen darüber hinaus als reizvoller Kulturraum erleben. Wegführung und Markierung Abwechslungsreiche Untergründe sind kennzeichnend für den Ausbau des Schlichemwanderwegs. Er führt über Graswege, Waldwirtschaftswege, schmale, erdbefestigte Pfade sowie asphaltierte bzw. geschotterte Teilstrecken. Der Wanderweg ist mit einem eigenen Logo ausgewiesen, besitzt jedoch kein durchgängig einheitliches Markierungszeichen. Besucher werden durch die geltenden Markierungen des zugrunde liegenden Albvereinswegs von Ort zu Ort geführt.


Informationen zum Schlichemwanderweg finden Sie unter folgendem LINK:


www.schlichemwanderweg.de

Termine

Termine
April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Aktuelles Wetter


Wussten Sie schon?

...dass die Gemeinde Hausen am Tann von den Bergen Lochen, Rappenstein, Schafberg, Plettenberg und Wenzelstein umgeben ist